Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2017

16:38 Uhr

Abgas-Skandal

Richter zweifeln an Umrüstung von manipulierten VW-Dieseln

VonJan Keuchel

PremiumIn München bahnt sich Unheil für den VW-Konzern an. Das dortige Oberlandesgericht scheint gewillt, erstmals ein wegweisendes Urteil im Abgas-Skandal zu fällen. Ein Gutachter soll nun die wichtigsten Streitpunkte klären.

Die Münchener Richter zeigen sich skeptisch, dass die Umrüstung der manipulierten Diesel ausgereicht hat, um die Fahrzeuge in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. dpa

Software-Update in einer VW-Werkstatt

Die Münchener Richter zeigen sich skeptisch, dass die Umrüstung der manipulierten Diesel ausgereicht hat, um die Fahrzeuge in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen.

DüsseldorfIm Diesel-Skandal kommt es für den VW-Konzern immer dicker. Nachdem zuletzt das Landgericht Arnsberg rechtskräftig und mit deutlichen Worten zugunsten eines Diesel-Halters entschieden hatte, deutet sich nun die erste Entscheidung eines Oberlandesgerichts zu Lasten des Automobilkonzerns und seiner Händler an.

Das legt ein Beschluss des Oberlandesgerichts München nahe, der dem Handelsblatt vorliegt. Danach sind die Richter offenbar gewillt, die wichtigsten Streitfragen umfassend zu klären. Und sie zeigen sich erkennbar skeptisch, dass die Umrüstung der manipulierten Diesel durch VW ausgereicht hat, um die Fahrzeuge in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. „Der Senat ist derzeit nicht davon überzeugt, dass das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×