Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2017

18:33 Uhr

Abgasaffäre

Ex-Entwicklungschef bringt Audi-Chef Stadler in Erklärungsnot

VonJan Keuchel, Volker Votsmeier

PremiumEin beurlaubter Motoren-Entwicklungschef belastet den Audi-Chef schwer. Nach seiner Aussage wusste Rupert Stadler spätestens ab 2012 von dem Einbau der Betrugssoftware. Vor Gericht legte er zahlreiche Dokumente vor.

Was wusste der Audi-Chef? dpa

Rupert Stadler

Was wusste der Audi-Chef?

StuttgartVor dem Landesarbeitsgericht Stuttgart ist am Mittwoch vor allem eine Frage diskutiert worden: Seit wann wusste Audi-Chef Rupert Stadler von den Manipulationen in der Dieselaffäre? Geklagt hat der frühere Motorenentwicklungschef Ulrich Weiß, der im Zuge der Affäre seinen Job verloren hat. Und sich als Bauernopfer sieht. Vor Gericht will Weiß seine Weiterbeschäftigung erstreiten und hat seinen früheren Chef Stadler schwer belastet.

Nach bisherigen Angaben von Audi wurde der Konzernspitze erst Ende 2015 bewusst, dass die Abgaswerte ihrer Fahrzeuge hunderttausendfach manipuliert worden waren. Die Verantwortung für die Affäre wurde so von Vorstandschef Stadler ferngehalten.
Am Mittwoch aber trat nun...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×