Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2017

06:00 Uhr

Abgasaffäre

Neue Vorwürfe gegen Audi-Chef Rupert Stadler

VonJan Keuchel, Markus Fasse, Volker Votsmeier

PremiumWusste der Vorstandschef des Autobauers Audi früher als bislang bekannt über den Dieselskandal Bescheid? Es gibt Hinweise, dass er den Abgasbetrug womöglich verschleiert hat. Ein Arbeitsgerichtsprozess könnte neue Details offenbaren.

Wann und wieviel wusste der Audi-Chef wirklich über Dieselgate? Bloomberg

Rupert Stadler im Audi Q7

Wann und wieviel wusste der Audi-Chef wirklich über Dieselgate?

Düsseldorf, MünchenDer 18. November 2015 ist für die jüngere Audi-Geschichte ein wichtiges Datum. Eigens war Vorstandschef Rupert Stadler mit einer Gruppe von Führungskräften nach Ann Arbor im US-Bundesstaat Michigan geflogen. Audi hatte sich am folgenden Tag der Umweltbehörde EPA zu erklären. Den Beteiligten war die Brisanz des Treffens bewusst: Die Umweltbehörde hatte zwei Monate zuvor bereits die Muttermarke VW des millionenfachen Abgasbetrugs überführt. Ein Skandal, der Martin Winterkorn den Job des VW-Chefs und den Audi-Aufsichtsratsvorsitz kostete.

Auch Audi steht in diesem Moment unter Verdacht. Die EPA bezichtigte die VW-Tochter, ähnlich wie die Muttermarke Abschaltvorrichtungen, sogenannte „defeat devices“,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×