Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2015

06:59 Uhr

Ad-hoc-Pflichten

Piëch und die Aktionäre

VonVolker Votsmeier

PremiumDie Aussage zu Vorstandschef Martin Winterkorn wirft juristisch heikle Fragen auf. Im Mittelpunkt steht die Publizitätspflicht.

„Ich bin auf Distanz zu Winterkorn“ Getty Images

Ferdinand Piëch

„Ich bin auf Distanz zu Winterkorn“

DüsseldorfDie Kapitalmärkte reagierten heftig: Am Montag verlor die VW-Aktie 1,8 Prozent – Rekordverlust im Dax 30. Es war der erste Handelstag, nachdem VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch erklärt hatte, er sei „auf Distanz“ zu Martin Winterkorn.

„Die Aussage Piëchs ist eine Insiderinformation nach Paragraf 13 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG), denn sie war kursrelevant. Hinzu kommt, dass Piëch selbst Großaktionär ist“, sagt Aktionärsanwalt Klaus Rotter. „Jeder Anleger weiß, dass ein Führungsstreit entbrennt und sich der Vorstandsvorsitzende nicht halten kann.“

Bafin sieht die Piëch-Volte gelassen

Auch die vom Kapitalmarkt erwartete Übernahme des Aufsichtsratsvorsitzes durch Winterkorn wäre so passé. Aus Rotters Sicht müsste die Aussage Piëchs...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×