Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2015

06:00 Uhr

Aktienrückkauf im großen Stil

Dax-Konzerne sind gebrannte Kinder

VonUlf Sommer

PremiumNur in geringem Ausmaß kaufen hierzulande börsennotierte Unternehmen Aktien zurück. Grund dafür sind schlechte Erfahrungen in der Finanzkrise.

Der Konzern hat erneute Aktienrückkäufe von bis zu drei Milliarden Euro angekündigt. ap

Fahnen bei der Siemens-Hauptversammlung

Der Konzern hat erneute Aktienrückkäufe von bis zu drei Milliarden Euro angekündigt.

DüsseldorfIm vorangegangenen Boom hatten viele Unternehmen – teuer – eigene Aktien erworben. Sie bereuten es nur kurze Zeit später, als Aufträge und Gewinne wegbrachen und die Banken ihr Geld zusammenhielten. Daraus haben die Unternehmen gelernt. Nicht noch einmal wollen sie den Fehler begehen, in der Not auf Bankkredite angewiesen zu sein. Deshalb stärkten die Unternehmen ihre Kapitalbasis und halten heute so viel Liquidität vor wie noch nie.

Zu den wenigen Rückkäufern zählen Siemens und Munich Re. Beide schaffen es, ihre Dividende zu erhöhen, ohne dafür nennenswert mehr Geld auszugeben. So kaufte Siemens seit Januar rund 14 Millionen eigene...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×