Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2017

11:04 Uhr

Antibiotika-Resistenzen

Globale Offensive gegen tödliche Keime

VonSiegfried Hofmann, Maike Telgheder

PremiumDie G20-Gesundheitsminister drängen massiv auf eine effektivere Antibiotika-Forschung. Diese wurde viel zu lange vernachlässigt. Tatsächlich könnten neue Anreizsysteme für eine Trendwende im Kampf gegen resistente Keime sorgen.

Die Suche nach Strategien gegen resistente Keime läuft auf Hochtouren. picture alliance / Cultura / Ima

Forschung

Die Suche nach Strategien gegen resistente Keime läuft auf Hochtouren.

FrankfurtRund 25.000 Todesopfer pro Jahr fordern sie nach Schätzung von Experten alleine in der EU. Und die Zahl könnte drastisch steigen, wenn es keine besseren Medikamente gibt. Krankheitserreger, die gegen gängige Antibiotika resistent sind, entwickeln sich zusehends zur Bedrohung für die globale Gesundheit.

Politiker drängen daher massiv auf stärkere Prävention und einen neuen Innovationsschub in der Antibiotika-Entwicklung. So auch die Gesundheitsminister der G20, die am Wochenende in Berlin tagten. In einer Deklaration warnen sie davor, dass „der Nachschub bei der Forschung und Entwicklung neuer Antibiotikatherapien gegen lebensbedrohliche und hochgradig resistente Organismen allmählich versiegt“. Sie plädieren für eine noch stärkere...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×