Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2015

07:59 Uhr

Audi China-Chef Voggenreiter

„Wir kämpfen jeden Tag“

VonFrank Sieren

PremiumNach acht Jahren als China-Chef kehrt Dietmar Voggenreiter nach Deutschland zurück, als künftiger Vertriebs- und Marketingvorstand von Audi. Im Interview spricht er über den Diesel-Skandal und die Absatzkrise in Asien.

Der Audi-Manager wechselt nach neun Jahren als China-Chef von Audi zurück nach Deutschland. Er wird Vertriebs- und Marketingvorstand der Ingolstädter Volkswagen-Tochter. obs

Dietmar Voggenreiter

Der Audi-Manager wechselt nach neun Jahren als China-Chef von Audi zurück nach Deutschland. Er wird Vertriebs- und Marketingvorstand der Ingolstädter Volkswagen-Tochter.

PekingDas Büro von Dietmar Voggenreiter liegt im Pekinger Künstlerviertel 798 auf einem alten Fabrikgelände. Neben der Tür hängt unter seinem Namen schon das Namensschild seines Nachfolgers. Voggenreiter geht nach neun Jahren als China-Chef von Audi zurück nach Deutschland. Am 1. November tritt er seinen neuen Job als Vertriebs- und Marketingvorstand der Ingolstädter Volkswagen-Tochter an. Der Mutterkonzern steht mit der Bewältigung des Abgasskandals vor einer gewaltigen Bewährungsprobe.

Herr Voggenreiter, was ist Ihre größte Herausforderung in Deutschland nach den spannenden Jahren in China?
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich erst in die neue Funktion einarbeiten möchte, bevor...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×