Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2017

12:15 Uhr

Aufträge nur bei Gegenleistung?

Energieversorger EWE droht tiefreichende Korruptionsaffäre

VonSönke Iwersen, Jürgen Flauger

PremiumEWE-Chef Brückmann ist gerade über eine eigenmächtige Spende gestolpert, da droht Deutschlands fünftgrößtem Energieversorger eine tiefreichende Korruptionsaffäre in der Netz-Sparte. Die interne Revision ermittelt.

Die interne Revision ermittelt wegen Korruptionsverdachts. EWE AG

Umspannwerk von EWE Netz

Die interne Revision ermittelt wegen Korruptionsverdachts.

DüsseldorfDer Termin war vorweihnachtlich, die Themen weniger. Donnerstag, 8. Dezember 2016, Hotel Atlantic in Bremerhaven: In einem Besprechungsraum sitzen zwei Führungskräfte aus der Konzernrevision des Energieversorgers EWE. Auch zwei Anwälte der Kanzlei White & Case nehmen Platz. Die wichtigste Person am Tisch ist eine Frau. Je länger sie erzählt, desto länger werden die Gesichter der Männer.

„Blutsauger“, sagt die Frau, als sie nach dem Geschäftsgebaren des weitaus größten Unternehmens gefragt wird, das es in der Region Oldenburg gibt. Wer Aufträge von der EWE erhalten wollte, habe dafür zahlen müssen. Rohre, Pumpen, Bauleistungen – alles musste man sich als Geschäftspartner...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×