Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2016

06:00 Uhr

Ausbau der Sensorentechnik

Betreutes Joggen mit Bosch

VonMartin-W. Buchenau, Joachim Hofer

PremiumBosch prüft den Ausbau seiner Chipfabrik in Reutlingen. Der Konzern glaubt an die Zukunft der Sensorentechnik in Fitness-Armbändern und Sportuhren. Der Sport könnte dabei Vorreiter einer noch größeren Welle sein.

Lukrative Sensoren in Shorts und Shirts. Bosch Sensortec

Fitness-App von Bosch

Lukrative Sensoren in Shorts und Shirts.

Stuttgart/MünchenDie Sonne scheint, doch es ist dunstig. Ist es da empfehlenswert, eine Runde zu joggen? Die Sensoren von Bosch sollen künftig eine Entscheidungshilfe geben. Bislang messen die kleinen elektronischen Bauteile den Herzschlag und die Bewegung von Sportlern. Bald schon könnten sie auch Luft analysieren.

Solche neuen Funktionen werden dem Geschäft noch einmal einen richtigen Schub geben, ist Stefan Finkbeiner überzeugt. Der Manager führt Bosch Sensortec. In dem Unternehmen hat der weltgrößte Autozulieferer sein Geschäft mit jenen Halbleitern gebündelt, die nicht in Autos eingebaut werden. Drei von vier Smartphones weltweit bestückt Bosch bereits, immer häufiger finden sich die Sensoren aber...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×