Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.11.2015

07:22 Uhr

Aussage wegen Abgasaffäre

USA setzen VW-Insider fest

PremiumDie US-Umweltbehörde verschärft in der Abgasaffäre die Gangart. Die Beamten haben, unterstützt vom FBI, einem VW-Techniker den Pass abgenommen und verhören ihn. Chef Müller fürchtet wohl Konsequenzen bei einer Einreise.

Dunkle Wolken über dem einstigen Vorzeigekonzern. dpa

VW-Werk in Wolfsburg

Dunkle Wolken über dem einstigen Vorzeigekonzern.

Frankfurt, München, New YorkWenn die Aufsichtsräte von Volkswagen an diesem Montag zusammenkommen, dann steht ein Thema oben auf der Tagesordnung: Die Aufarbeitung des Abgasskandals in den USA. Anfang vergangener Woche hat die US-Umweltbehörde EPA ihre Vorwürfe erheblich ausgeweitet. Statt nur bei kleineren Dieselmotoren sollen die Wolfsburger auch bei größeren Aggregaten die Abgaswerte der Tests manipuliert haben. VW weist die Anschuldigungen bislang vehement zurück. 

Es ist ein riskanter Kurs. Denn anders als im ersten Fall stützen sich die US-Behörden nicht mehr nur auf Erkenntnisse aus ihren eigenen Testserien. Die Beamten der EPA, die inzwischen vom FBI unterstützt werden, haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×