Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2017

09:51 Uhr

Ausstieg bei VW

Piëchs Endspiel

VonStefan Menzel

PremiumEinst war Ferdinand Piëch der wichtigste Mann im VW-Konzern. Nun beginnt das letzte Kapitel seiner Zeit im großen Volkswagen- und Porsche-Reich. Der logische Schritt einer Entwicklung, die vor zwei Jahren begonnen hat.

Der große Familienpatriarch bei Volkswagen und Porsche hat sich zuletzt nur noch selten in der Öffentlichkeit sehen lassen. dpa

Ferdinand Piëch

Der große Familienpatriarch bei Volkswagen und Porsche hat sich zuletzt nur noch selten in der Öffentlichkeit sehen lassen.

Porsche-Hauptversammlung im vergangenen Juni (2016) in Stuttgart: Mehrere Tausend Aktionäre wollen wissen, wie es um die Holding steht. Die Dieselaffäre von Volkswagen hat sich auch in ihrem Unternehmen niedergeschlagen; die Porsche-Holding hält die Mehrheit der Anteile am Wolfsburger Autohersteller. Der Aktienkurs hatte nach der Aufdeckung des Abgasskandals deutlich nachgegeben, und auch die Dividende fällt für Porsche-Verhältnisse ziemlich mager aus.

Prominente Stimmen könnten Antworten geben, wie etwa der langjährige VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch, der auch bei der Porsche-Holding im obersten Kontrollgremium sitzt. Doch der 79-Jährige, der an diesem Tag eigentlich in Stuttgart erwartet worden war, hat sich plötzlich rar gemacht....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×