Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2015

07:54 Uhr

Auto-Extras

450 Euro für vier Fußmatten

VonLukas Bay

PremiumFußmatten mit Gravur, Multimediasysteme, Regensensoren: Mit Sonderausstattungen verdienen Premiumautobauer wie Audi, BMW und Audi gutes Geld. Doch die vielen Extras haben für Kunden und Hersteller nicht nur Vorteile.

Vor allem in der Premiumklasse schlagen die Hersteller bei den Preisen für Sonderausstattungen zu. dpa

Porsche-Produktion in Leipzig

Vor allem in der Premiumklasse schlagen die Hersteller bei den Preisen für Sonderausstattungen zu.

DüsseldorfSelbst das Einstiegsmodell lässt sich auf das Preisniveau einer Luxuslimousine heben: Die A-Klasse, ein Kompaktwagen für den Einstieg in die Mercedes-Welt, kann jeder leicht über 90.000 Euro treiben, wer sämtliche Sonderausstattung auswählt, die der Hersteller für das Modell anbietet. Ein Preis, viermal so hoch wie der Einstiegspreis, für den der Kunde auch auf eine S-Klasse umsteigen könnte.

Das Geschäft mit der Sonderausstattung hat durch neue Technologien und den Trend zur Individualisierung eine neue Stufe erreicht. Insbesondere die deutschen Premiumriesen lassen sich Sonderwünsche, die über die Serienausstattung hinausgehen, teuer bezahlen. Nicht umsonst gehören Porsche und Audi zu den Renditekönigen des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×