Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.02.2016

06:11 Uhr

Autokonzern setzt auf Digitalisierung

Audis Aufbruch

VonGrischa Brower-Rabinowitsch, Markus Fasse, Martin Murphy

PremiumWird das Auto bei Audi zur Nebensache? Firmenchef Stadler baut den Konzern für die Zukunft um. Schon bald könnte die Hälfte der Erlöse aus Dienstleistungen und Digitalangeboten kommen. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

„Wir bauen in Zukunft nur noch in den neuen Feldern Personal auf. Es geht um Softwareengineering, um die Frage, wie wir mit der Digitalisierung umgehen.“ AFP; Files; Francois Guillot

Audi-Chef Rupert Stadler

„Wir bauen in Zukunft nur noch in den neuen Feldern Personal auf. Es geht um Softwareengineering, um die Frage, wie wir mit der Digitalisierung umgehen.“

IngolstadtZwischen den Jahren hatte Rupert Stadler Zeit für einen Blick nach vorn. Nicht die Dieselaffäre werde über die Zukunft von Audi entscheiden, sondern die Fähigkeit, sich mit der Digitalisierung zu wandeln, resümierte er zunächst ganz privat. Nicht mehr allein der Autoabsatz werde die Messlatte für Erfolg sein, sondern die Fähigkeit, dem Kunden neue Dienste zu bieten. Am Ende steht nun eine gewagte Vision: „Wir werden eines Tages wohl die Hälfte unseres Umsatzes in diesen neuen Feldern erwirtschaften“, prophezeit Stadler nun im Interview mit dem Handelsblatt.

Die Autoindustrie, so viel ist sicher, steht vor tiefen Umbrüchen. Die Vernetzung des Autos...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×