Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2017

18:00 Uhr

Automobilindustrie

Akka übernimmt Gigatronik

VonMartin-W. Buchenau

PremiumDeutsche Entwickler sind gefragt wie nie. Der französische Akka-Konzern übernimmt jetzt die heiß begehrte Stuttgarter Gigatronik. Die Franzosen drängen mit Macht auf den deutschen Markt.

Das Unternehmen entwickelt unter anderem zukünftige Bedienmöglichkeiten wie die Gestensteuerung. Pressefoto

Gigatronik-Technologie

Das Unternehmen entwickelt unter anderem zukünftige Bedienmöglichkeiten wie die Gestensteuerung.

StuttgartEntwicklungsdienstleister und IT-Ingenieure sucht vor allem die Autoindustrie. Viele Unternehmen bereiten sich auf die Vernetzung der Produkte und die Industrie 4.0 vor. Jetzt hat der französische Akka-Konzern erneut zugeschlagen und kauft den Stuttgarter Entwicklungsdienstleister Gigatronik. „Wir rücken damit an Position drei in Deutschland“, sagt der zuständige Deutschlandchef von Akka, Roberto Sacco, dem Handelsblatt. Größer sind dann nur noch Bertrandt und Edag.

Die Schwaben haben mit 1.100 Beschäftigten an 14 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 120 Millionen Euro erzielt. „Der Zusammenschluss ist ein strategischer Schritt, um für die aktuellen und künftigen Anforderungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×