Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2015

16:45 Uhr

Autozulieferer

Das große Fressen

VonMartin-W. Buchenau

PremiumDie technische Expertise wird in der Zuliefererbranche immer wichtiger. Continental, Bosch und ZF haben mit Übernahmen frühzeitig reagiert und sind Mahle enteilt. Der Teilehersteller hat die Entwicklung verschlafen.

Die Wertschöpfung im Auto verlagert sich immer mehr von den mechanischen zu den elektronischen Teilen. dpa

Die Wertschöpfung im Auto verlagert sich immer mehr von den mechanischen zu den elektronischen Teilen.

StuttgartBeim Stelldichein der deutschen Autoindustrie zum „Best Cars“-Award am Donnerstag saß Heinz K. Junker ganz nah bei den Bossen von VW, Daimler und BMW. Die Konzernlenker schätzen die Expertise des Ingenieurs, der seit 1996 an der Spitze ihres Zulieferers Mahle steht. Schließlich sind Verbrennungsmotoren und damit Mahles Teile noch immer Herzstück erfolgreicher Autos.

Doch wie lange bleibt das so? Die Wertschöpfung im Auto verlagert sich immer mehr von den mechanischen zu den elektronischen Teilen. Diese industrielle Logik macht Mahle zu schaffen. Die großen drei in Deutschland, Continental, Bosch und ZF, sind Mahle längst enteilt.

Bosch hat sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×