Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2016

20:41 Uhr

BASF, Bayer und die Monsanto-Frage

Man muss auch Nein sagen können

VonSiegfried Hofmann

PremiumGerüchten zufolge, prüfen sowohl BASF als auch Bayer eine Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto. Ein Zusammenschluss ist verlockend, doch wäre er auch vernünftig? Wohl eher nicht. Eine Analyse.

Durch eine Kooperation mit dem Saatgutkonzern könnte BASF auf einen Schlag zum Marktführer aufsteigen. dpa

Protest gegen Monsanto

Durch eine Kooperation mit dem Saatgutkonzern könnte BASF auf einen Schlag zum Marktführer aufsteigen.

FrankfurtIm Agrochemie-Sektor kennt die Fantasie zu möglichen Fusionen kaum Grenzen. Und wenn die jüngsten Spekulationen von US-Medien richtig sind, prüfen sowohl BASF als auch Bayer die Möglichkeit einer Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto. Die Idee wirkt auf den ersten Blick durchaus verlockend angesichts des starken Konsolidierungstrends in diesem Teil der Chemiebranche.

Anfang Dezember verkündeten die US-Konzerne Dow und Dupont ihre Fusion, unter anderem mit dem Ziel, einen neuen Agrochemie-Marktführer hervorzubringen. Wenige Wochen später folgte Chemchina mit der Übernahme des Schweizer Konzerns Syngenta, der zuvor eine Offerte von Monsanto abgewehrt hatte. Für die beiden deutschen Konzerne wäre eine Kombination...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×