Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2015

14:33 Uhr

Bayer-Chef Marijn Dekkers

„Wir handeln aus einer Position der Stärke“

VonBert Fröndhoff

PremiumBayer-Chef Marijn Dekkers baut den Dax-Konzern radikal um. Im Interview spricht er über die Ziele der neuen, zentral geführten Konzernstruktur und erklärt, welche Chancen für die Zukunft er in der Forschung sieht.

Kein Bedarf für Abfindungsprogramme. dpa

Marijn Dekkers

Kein Bedarf für Abfindungsprogramme.

DüsseldorfBayer-Chef Marijn Dekkers drückt aufs Tempo. Die Kunststofftochter Covestro kommt bereits am am 2. Oktober an die Börse. Und am Freitagabend segnete der Aufsichtsrat das zweite große Projekt des Niederländers ab: den tiefgreifenden Konzernumbau.

Bayer schafft zum 1. Januar 2016 die Management-Holding mit eigenständigen Teilkonzernen ab. Stattdessen entsteht ein integrierter und zentral geführter Konzern, dessen neuer Vorstand auch die Verantwortung fürs operative Geschäft trägt. Bayer fußt künftig auf drei Divisionen: Pharma, Consumer Health (verschreibungsfreie Arzneien) und Crop Science (Pflanzenschutz). Das Handelsblatt sprach mit Dekkers über die Ziele der Neuausrichtung.

Herr Dekkers, geht es bei der Integration der Teilkonzerne...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×