Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2016

15:43 Uhr

Bayer-Tochter Covestro

Der glückliche Gang aufs Parkett

VonBert Fröndhoff

PremiumDie frühere Bayer-Sparte Covestro ist seit Herbst eigenständig – und für eine Tochter, die die Mutter nicht mehr im Konzern haben wollte, hat sie sich überraschend gut entwickelt.

Gewinn und Aktienkurs sind seit dem IPO gestiegen. AFP; Files; Francois Guillot

Covestro-Chef Patrick Thomas (l.) und Finanzvorstand Frank Lutz beim Börsengang

Gewinn und Aktienkurs sind seit dem IPO gestiegen.

Düsseldorf, FrankfurtAm 6. Oktober 2015 durfte Patrick Thomas endlich die Glocke an der Börse Frankfurt läuten. Der Chef des Kunststoffherstellers Covestro schaute gebannt auf die Anzeige: Zu 26,50 Euro wurde die Aktie der ehemaligen Bayer-Sparte erstmals gehandelt und damit deutlich über dem Ausgabepreis.

Für eine Tochter, die die Mutter nicht mehr im Konzern haben will, hat sich Covestro seither überraschend gut entwickelt. Die Aktie notiert derzeit bei rund 34 Euro. Fast sieben Monate nach dem Börsengang der Kunststofftochter könnte sich die Bayer AG nun von weiteren Anteilen trennen, denn die Stillhaltefrist ist verstrichen. 64 Prozent der Aktien hält...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×