Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2016

18:14 Uhr

Bayer will Monsanto übernehmen

Ein riskanter Plan

VonSiegfried Hofmann, Maike Telgheder, Bert Fröndhoff

PremiumKaum hat Marijn Dekkers bei Bayer aufgehört, startet sein Nachfolger Werner Baumann den größten Zukauf der Firmengeschichte. Doch eine Übernahme des umstrittenen US-Saatgutkonzerns Monsanto ist teuer und heikel.

Der Monsanto-Deal birgt erhebliche Risiken für den Konzern. dpa

Bayer-Chef Werner Baumann

Der Monsanto-Deal birgt erhebliche Risiken für den Konzern.

FrankfurtAls Werner Baumann Ende April die Führung von Bayer übernahm, versprach er, den Kurs seines Vorgängers Marijn Dekkers weiterzuführen. „Erwarten Sie nicht, dass sich Bayer in eine andere Richtung entwickelt“, sagte er. Baumann stand für Evolution statt Revolution.

Doch keine drei Wochen später stellt Baumann den bisherigen Kurs des Konzerns mit einem ebenso spektakulären wie riskanten Übernahmeversuch auf den Kopf: Bayer hat ein unverbindliches Angebot für den amerikanischen Saatgutkonzern Monsanto abgegeben, bestätigten beide Konzerne am Donnerstag. Details nannten sie nicht, die Akquisition dürfte jedoch mehr als 50 Milliarden Euro kosten.

Es wäre die mit Abstand größte Übernahme in der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×