Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2015

15:57 Uhr

Bergbaumaschinenhersteller Eickhoff

Aus dem Schacht in luftige Höhen

VonRegine Palm

PremiumIn vielen Kohlegruben in Deutschland ist Schicht im Schacht. Davon ist auch der Bergbaumaschinenhersteller Eickhoff betroffen. Das Unternehmen setzt nun auf Windkraft. Das Kerngeschäft ist aber nicht ganz abgeschrieben.

Die meisten Bergbaumaschinen werden ins Ausland exportiert. dapd

Montage im Eickhoff-Werk im sächsischen Klipphausen

Die meisten Bergbaumaschinen werden ins Ausland exportiert.

BochumSein Jubiläumsjahr hat das Bochumer Traditionsunternehmen Eickhoff ohne Jubel beendet. Eine schlechte Bergbaukonjunktur hat die Gesellschaft, die es seit 150 Jahren gibt, zum zweiten Mal in ihrer jüngeren Geschichte eingeholt. Doch die Weichenstellungen der Vergangenheit haben sich ausgezahlt: 140 Entlassungen im Bergbaubereich sind keine gute Nachricht, aber auch keine große Katastrophe.

„Die Maßnahme war unumgänglich, wenn man davon ausgeht, dass das Bergbautief noch einige Jahre dauert“, erklärt Paul Rheinländer, Geschäftsführer der Gebr. Eickhoff Maschinenfabrik und Eisengießerei GmbH, dem Handelsblatt den Einschnitt. Eine Kernkompetenz der Gruppe ist die Entwicklung, Konstruktion und Herstellung von Walzenladern und Teilschnittmaschinen für den Berg- und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×