Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2017

16:35 Uhr

Bieterkampf um Stada

Attraktiver Kern

VonMaike Telgheder

PremiumDie Finanzinvestoren Cinven und Advent wetteifern um eine Übernahme des hessischen Pharmakonzerns Stada. Wird der Arzneimittelkonzern übernommen, droht die Aufspaltung. Ein Kommentar.

Der Pharmakonzern steht möglicherweise vor der Übernahme. Gleich zwei Interessenten haben das im MDax notierte Unternehmen im Visier. dpa

Kapselproduktion bei Stada

Der Pharmakonzern steht möglicherweise vor der Übernahme. Gleich zwei Interessenten haben das im MDax notierte Unternehmen im Visier.

Die Ruhe währte nicht lange. Nachdem im vergangenen Jahr der aktivistische Investor Active Ownership Capital (AOC) dem Arzneimittelkonzern Stada eingeheizt hat, steht jetzt ein Bieterkampf verschiedener Finanzinvestoren bevor. Es wird wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Stada – bisher ohne Ankeraktionär und damit quasi komplett in Streubesitz – einen neuen Besitzer bekommt. Vorausgesetzt, der Preis stimmt, wird auch der größte Aktionär AOC dem Verkauf des letzten großen deutschen Generikaherstellers zustimmen.

Dabei ist die Bezeichnung Generikahersteller nur begrenzt zutreffend. Die Musik bei Stada spielt schon lange nicht mehr im Geschäft mit Nachahmerprodukten, sondern bei Markenprodukten und nicht verschreibungspflichtigen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×