Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2017

18:35 Uhr

Bilanzcheck Fresenius

Auf dem Weg zu neuer Größe

VonMaike Telgheder

PremiumMit zwei Milliarden-Übernahmen setzt Fresenius seinen Wachstumskurs fort. Finanziell ist der Gesundheitskonzern gerüstet, wie der Blick in die Zahlen zeigt. Für die Aktionäre heißt es: wohltuendes Business as usual.

Der Manager verfolgt die bewährte Strategie: organisches Wachstum plus Akquisitionen. Reuters

Fresenius-Chef Sturm

Der Manager verfolgt die bewährte Strategie: organisches Wachstum plus Akquisitionen.

FrankfurtZwei große Neuigkeiten meldete der Gesundheitskonzern Fresenius im Geschäftsjahr 2016: den größten Zukauf in der Unternehmensgeschichte und einen neuen Vorstandschef.

Die Aktionäre werden auf der Hauptversammlung an diesem Freitag aber dennoch keinen Unbekannten am Rednerpult stehen sehen. Denn der seit Mitte 2016 amtierende CEO Stephan Sturm gestaltete bereits seit 2005 als Finanzvorstand die Entwicklung des Unternehmens mit – in enger Zusammenarbeit mit seinem Vorgänger Ulf Mark Schneider, der mittlerweile den Nestlé-Konzern führt.

Sturm benötigte nach seinem Amtsantritt zur Jahresmitte nur wenige Wochen, um klarzumachen, dass er die bewährte Fresenius-Strategie mit Verve weitertreibt: die Kombination aus organischem Wachstum plus...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×