Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2015

12:37 Uhr

Bilanzcheck Volkswagen

Das sind die Schwächen von VW

VonChristian Schnell, Siegfried Hofmann

PremiumIn Amerika laufen die Geschäfte von Volkswagen alles andere als optimal – das ausgegebene Ziel ist in weite Ferne gerückt. Außerdem verunsichert der Führungsstreit die Mitarbeiter.

In den USA wird das Ziel, rund 800.000 Fahrzeuge bis 2018 zu verkaufen, weit verfehlt. dapd

Schwacher Markt

In den USA wird das Ziel, rund 800.000 Fahrzeuge bis 2018 zu verkaufen, weit verfehlt.

Schwäche I: Amerikanischer Alptraum

Schlecht waren die Verkaufszahlen schon im vergangenen Jahr, zuletzt wurden sie noch schlechter. 79.200 Autos der Marke VW wurden im ersten Quartal verkauft, noch einmal satte 9,3 Prozent weniger als vor einem Jahr in diesem Zeitraum. Ein Desaster. Schon seit 2012 sind die Verkaufszahlen rückläufig, im vergangenen Jahr sanken sie um zehn Prozent.

Noch zum Jahresstart hatte Konzernchef Martin Winterkorn vollmundig verkündet, dass VW in den USA jetzt in den „Attack-Modus“ gehen würde.

Bilanzcheck VW: Ein Gigant mit Baustellen

Bilanzcheck VW

Premium Ein Gigant mit Baustellen

Der Wolfsburger Autokonzern Volkswagen hat fast die Spitze der Autoindustrie erobert. Aber die Margen sind nur Mittelmaß. Der Führungsstreit lähmt den Konzern, obwohl ein Showdown auf der Hauptversammlung ausbleibt.

Er spüre wieder einen „Can- do-Spirit“ bei den dortigen Kollegen. 900 Millionen Dollar sollen in den Ausbau des Werkes in Chattanooga fließen, 2000...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×