Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2016

15:37 Uhr

Biogen-Chef George Scangos

„Die Bedrohung hat zugenommen“

VonSiegfried Hofmann

PremiumGeorge Scangos ist Chef von Biogen und Präsident des amerikanischen Pharmaverbandes. Im Interview spricht er über dünnen Margen bei „Me-too-Produkten“, besorgte Investoren und die Gier-Debatte im Arzneimittelsektor.

Investoren fordern hohe Renditen von dem Biogen-Chef. PR

George Scangos

Investoren fordern hohe Renditen von dem Biogen-Chef.

Herr Scangos, die Biotechindustrie liefert derzeit so viele Innovationen wie noch nie. Trotzdem sind viele Investoren besorgt. Warum?
Die Industrie steht finanziell unter gewissem Druck. Rund um den Globus gibt es einen starken Fokus auf Medikamentenpreise. Nicht nur in Europa, auch in Amerika herrscht die Meinung vor, dass die Industrie zu gierig ist und zu viel für ihre Arzneien verlangt. Investoren fürchten, dass auch der private Medikamenten-Markt in den USA unter Preisdruck geraten könnte.

Ist die Branche zu gierig?
Also wir hier bei Biogen sitzen gewiss nicht auf zu viel Geld. Wir investieren gerade eine Milliarde Dollar in unsere Alzheimer-Forschung....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×