Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2016

13:15 Uhr

Biosimilars

Kopieren und kassieren

VonMaike Telgheder

PremiumPharmafirmen haben ein lukratives Geschäft entdeckt: Biotechmedikamente, deren Patentschutz abgelaufen ist. Krankenkassen könnten damit viel Geld sparen. Aber in Deutschland kommen die Biosimilars bislang nicht gut an.

Teure Biotechprodukte belasten die Krankenkassen. dpa

Biotechnisches Labor

Teure Biotechprodukte belasten die Krankenkassen.

FrankfurtDas Objekt der Begierde heißt Adalimumab: Ein Biotechmedikament, das auf rund 15 Milliarden Dollar Jahresumsatz kommt und gegen Entzündungskrankheiten wie Rheuma, Schuppenflechte oder die Darmkrankheit Morbus Crohn eingesetzt wird. Knapp ein Dutzend Firmen arbeitet derzeit daran, eine Kopie von Humira, so der Handelsname des Präparats vom US-Pharmakonzern Abbvie, zu entwickeln. Die Unternehmen wollen ab 2018, wenn der Patentschutz von Humira in Europa ausläuft, rechtzeitig mit einem Nachahmermedikament auf dem Markt sein.

Der Kampf um den Markt für biopharmazeutisch produzierte Nachahmerprodukte – sogenannte Biosimilars – ist im vollen Gange. Das Potenzial ist riesig: Die acht größten Biotechprodukte, die von 2015...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×