Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2016

18:18 Uhr

Bonistreit bei Volkswagen

Winterkorn lenkt ein

VonChristian Schnell, Martin Murphy

PremiumDer VW-Aufsichtsrat hat noch keine Lösung für die umstrittenen Millionen-Boni gefunden. Allerdings: Ex-Chef Martin Winterkorn ist nun bereit, teilweise auf seine Ansprüche zu verzichten.

Der Ex-VW-Chef würde auf einen Teil seiner Boni verzichten, falls sich der Aufsichtsrat dafür ausspricht. dpa

Martin Winterkorn

Der Ex-VW-Chef würde auf einen Teil seiner Boni verzichten, falls sich der Aufsichtsrat dafür ausspricht.

FrankfurtVon Schuld wollte Martin Winterkorn bei seinem Rücktritt als VW-Konzernchef am 23. September 2015 nichts wissen: „Ich tue dies im Interesse des Unternehmens, obwohl ich mir keines Fehlverhaltes bewusst bin“, ließ er verlesen. Bis heute ist Winterkorn das einzige Vorstandsmitglied, das offiziell wegen des Dieselskandals seinen Posten verloren hat. Und er ist im Bonus-Streit zu Zugeständnissen bereit.

Während im Konzern eine heftige Debatte darüber tobt, ob die Vorstände trotz der größten Krise in der knapp 80-jährigen Firmengeschichte Millionen-Boni kassieren sollen, erfuhr das Handelsblatt aus Winterkorns Umfeld, dass er bereit sei, auf Teile seiner Bonuszahlungen zu verzichten. Was immer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×