Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2017

18:43 Uhr

Bosch baut Chipfabrik mit Staatshilfe

Volle Unterstützung für die Halbleiter

VonMartin-W. Buchenau, Joachim Hofer

PremiumNach fast 20 Jahren entsteht in Europa wieder ein neues Chipwerk. Bosch-Chef Denner lässt eine Fabrik in Sachsen bauen – und streicht dafür 200 Millionen Euro vom Staat ein. Der Beginn eines Subventionswettlaufs?

2021 soll die Produktion von Chips in Dresden beginnen. dpa

Bosch-Chef Volkmar Denner

2021 soll die Produktion von Chips in Dresden beginnen.

Stuttgart, MünchenDen über 130 Jahre alten Bosch-Konzern zeichnet seit jeher ein solides Selbstbewusstsein aus. „Derzeit befindet sich das Unternehmen „im größten Umbruch seiner Geschichte“, wie es Bosch-Chef Volkmar Denner zu betonen pflegt. „Mit der Erweiterung unserer Fertigungskapazitäten für Halbleiter stellen wir uns für die Zukunft auf und stärken unsere Wettbewerbsfähigkeit“, sagt Denner zur neuen, eine Milliarde Euro teuren Chipfabrik in Dresden.

Halbleiter seien die Kernkomponenten aller elektronischen Systeme. Ihre Anwendungsfelder würden durch die zunehmende Vernetzung und Automatisierung immer größer. Seit fünf Jahren trimmt Denner den Stiftungskonzern auf IT-Technologie, um gegen die Internet- und Softwaregiganten in Zukunft zu bestehen –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×