Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

21:00 Uhr

Chefin der US-Umweltbehörde Carb zu Dieselgate

„Wahrscheinlich muss VW einen Teil der Flotte zurückkaufen“

VonAstrid Dörner

PremiumMary Nichols, die Chefin der kalifornischen Umweltbehörde Carb spricht im Interview über die Dieselaffäre, Entschädigungen für die Kunden und was Volkswagen jetzt für die Umwelt tun muss.

„Wir wollen einen Weg finden, um die Fahrzeuge entweder zu reparieren oder zu ersetzen.“ (c) ROBERT GALBRAITH/Reuters/Corbis

Mary Nichols

„Wir wollen einen Weg finden, um die Fahrzeuge entweder zu reparieren oder zu ersetzen.“

Am Freitag muss Volkswagen der kalifornischen Luftreinhaltungsbehörde Carb und dem Umweltministerium EPA einen Plan für die Rückrufaktion in den USA vorlegen. Carb-Chefin Mary Nichols ist regelmäßiger Gast auf der Auto Show in Los Angeles. Sie trifft sich dort mit Vertretern der Autokonzerne und macht dann eine Probefahrt mit den neuen Modellen. Nichols ist eine Verfechterin von Elektroautos; sie will bei den neuen Entwicklungen immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Frau Nichols, am Freitag muss Volkswagen Ihrer Behörde und dem Umweltministerium EPA einen Plan für die Rückrufaktion in den USA vorlegen. Wie optimistisch sind Sie, dass für die betroffenen Diesel schnell...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×