Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2017

19:12 Uhr

Chinesischer Mischkonzern

Deutsche-Bank-Aktionär HNA hat Geldprobleme

VonSha Hua

PremiumDer chinesische Mischkonzern HNA, größter Aktionär der Deutschen Bank, hat offenbar Schwierigkeiten, an frisches Geld zu kommen. Ratingagenturen äußern bereits Kritik. Der CEO wiegelt jedoch ab.

Leasinggesellschaften warten zum Teil vergeblich auf ausstehende Zahlungen des Mischkonzerns. Reuters

HNA Group

Leasinggesellschaften warten zum Teil vergeblich auf ausstehende Zahlungen des Mischkonzerns.

PekingWer dem Chef des chinesischen Mischkonzerns HNA glaubt, könnte denken, beim größten Aktionär der Deutschen Bank laufe alles rund. HNA habe keine Probleme, Kredite zu erhalten, sagte der CEO Adam Tan in einem am Mittwoch veröffentlichten Artikel der chinesischen Zeitschrift „21st Century Business“. Von den circa 120 Milliarden US-Dollar, die man als Kredit eingeräumt bekommen habe, seien immer noch ungefähr 45 Milliarden übrig. Diese Zahlen decken sich auch mit HNAs halbjährlicher Offenlegung seiner Anleihen vor drei Monaten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×