Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2015

12:58 Uhr

Compliance-Experte Hershman zu VW

„Es wird schwierig, Vertrauen zurückzugewinnen“

VonAstrid Dörner

PremiumDer US-Krisenexperte und Transparency-Mitbegründer Michael Hershman hat in manchen Konzernen in schweren Zeiten aufgeräumt. Im Interview spricht er über Dieselgate, den nötigen Kulturwandel bei VW, integre Manager und drastische Strafen.

„Null Toleranz bei unethischem Verhalten.“ dpa

Michael Hershman

„Null Toleranz bei unethischem Verhalten.“

Michael Hershman kennt sich aus mit internationalen Konzernkrisen. Der Münchener Siemens-Konzern hatte ihn 2006 als externen Berater geholt, um nach dem Korruptionsskandal aufzuräumen. Der Chef der renommierten Compliance-Beratung Fairfax Group hat schon im Watergate-Skandal ermittelt und den Weltfußballverband Fifa beraten. Der frühere Agent des Militärgeheimdienstes ist zudem Mitbegründer der Antikorruptionsorganisation Transparency International.

Herr Hershman, was muss Volkswagen jetzt tun?
Es wird extrem schwierig für VW werden, Vertrauen zurückzugewinnen, aber mit genügend Zeit und starkem Willen ist das schon zu schaffen. Der Konzern muss seine Kultur ändern und sich ernsthaft mit Ethik und Werten auseinandersetzen.

Milliardenverlust für Fiskus: Der VW-Steuerschaden

Milliardenverlust für Fiskus

Premium Der VW-Steuerschaden

„Dieselgate“ hat handfeste ökonomische Auswirkungen: Nicht nur dem VW-Konzern drohen Milliardenverluste, sondern auch dem Fiskus – durch Steuerausfälle in Milliardenhöhe. Die Bürger zahlen für die VW-Betrügereien mit.

Kulturwandel, das sagt sich so...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×