Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2016

14:55 Uhr

Cybersicherheits-Experte Yuval Diskin

Volkswagens Hacker-Schreck

VonAlexander Demling

PremiumYuval Diskin war Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes und kämpfte gegen die Hamas, nun soll er VW vor Cyberangriffen schützen. Die Wolfsburger beteiligen sich an dessen neuer Firma – ein Albtraum treibt sie um.

Arbeitet schon seit 2012 mit Volkswagen zusammen dpa

Yuval Diskin

Arbeitet schon seit 2012 mit Volkswagen zusammen

DüsseldorfSicherheit ist schon lange das Thema von Yuval Diskin. Als Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes Schin Bet versuchte er von 2005 bis 2011, die Terroranschläge der Hamas in seinem Heimatland einzudämmen, und stärkte Israels Cyberterror-Abwehr, um die Strom- und Telekommunikationsnetze des Landes besser zu schützen.

Auch heute kämpft der 60-jährige Ex-Soldat für Cybersicherheit – und hat sich nun mit Volkswagen zusammengetan. Der Wolfsburger Konzern beteiligt sich mit 40 Prozent an Diskins neuer Firma Cymotive Technologies, den Rest behalten Diskin und seine zwei Mitgründer. Das Unternehmen soll Cybersicherheits-Lösungen für die nächste Generation selbstfahrender und vernetzter Autos entwickeln. Man sei sich der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×