Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2015

06:35 Uhr

Daimler-Chef Dieter Zetsche

„Wir stellen unsere Autos auch der 'bösen Seite' zur Verfügung“

VonSven Afhüppe, Markus Fasse, Martin Murphy

PremiumIm Handelsblatt-Interview spricht der Daimler-Chef über die digitale Revolution und die Freude an Autos, die in einer dunklen Tiefgarage selbst einparken. Und er erklärt, warum er Hacker an Mercedes-Modelle heran lässt.

Der Auto-Manager war unterwegs im Silicon Valley, um ein Gespür für die digitalen Herausforderer zu bekommen. Andy Ridder für Handelsblatt

Daimler-Chef Dieter Zetsche

Der Auto-Manager war unterwegs im Silicon Valley, um ein Gespür für die digitalen Herausforderer zu bekommen.

Die Tage vor der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) sind hektisch, doch Dieter Zetsche wirkt ruhig und aufgeräumt. Der Blick auf die ruhende Buddha-Statue in seinem Regal hilft. Noch entspannender sind jedoch die jüngsten Absatzzahlen. Erstmals seit Jahren ist Mercedes an dem Erzrivalen Audi wieder vorbeigezogen.

Herr Zetsche, Sie haben mit Ihrer Führungsmannschaft kürzlich das Silicon Valley besucht und unter anderem mit Uber, Google und Apple gesprochen. Was haben Sie gelernt?
Wir sind anders zurückgekommen, als wir hingereist sind. Es ist beeindruckend, wie schnell, aber auch wie selbstbewusst und mit wie vielen nachweisbaren Erfolgen dort Hunderte von Start-ups unterwegs sind. Wir konnten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×