Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2015

12:41 Uhr

Daimler-Manager Ernst Lieb

Das Gespenst aus der Vergangenheit

VonSönke Iwersen , Mark Hawthorne

PremiumDie Mercedes-Mutter Daimler prüft neue Compliance-Verstöße. Zwei ehemalige Manager sollen sich über Jahre hinweg Geschäfte zugeschoben haben. Im Mittelpunkt steht ein alter Bekannter.

Auch er soll profitiert haben, weil er seinen Golfkumpel Campbell im Konzern installierte. dpa

Ex-Daimler-Manager Lieb

Auch er soll profitiert haben, weil er seinen Golfkumpel Campbell im Konzern installierte.

Düsseldorf/MelbourneDas Ende war hässlich. Ernst Lieb saß auf einem unbequemen Stuhl im Landesarbeitsgericht Stuttgart. Neben ihm sein Anwalt, ihm gegenüber die Anwälte des Unternehmens, für das Lieb 35 Jahre lang gearbeitet hatte. Durch die ganze Welt war er für seine geliebten Autos gereist. Toronto, Melbourne, New Jersey. Lieb war für Daimler schon tätig gewesen, als noch Fokker-Flugzeuge zum Konzern gehörten. Aus Daimler-Benz wurde im Laufe der Jahre Daimler Chrysler, dann Daimler. Lieb blieb immer Lieb.

Doch im Oktober 2011 schmiss Daimler „den Ernst“, wie er genannt wurde,  hochkant raus. Der Manager habe abgerechnet, was nicht hätte abgerechnet werden dürfen,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×