Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2015

11:26 Uhr

Deutsche-Bank-Aktienmanager Gebhardt

„Volkswagen ist stehen geblieben“

VonAnke Rezmer

PremiumHenning Gebhardt, Aktienchef der Deutsche-Bank-Vermögensverwaltung, zweifelt an den neuen Chefs bei VW. Im Interview spricht er über die Kultur in Wolfsburg, die schlimmen Folgen der Affäre und Ferdinand Piëch.

Henning Gebhardt, DWS Investment GmbH. Fondsmanager, Portrait Wirtschaft, Finanzwirtschaft, Europa, Deutschland, Frankfurt, 21.02.2011; HF; 
(Bildtechnik: sRGB, 
55.81 MByte vorhanden) Tim Wegner/laif

Henning Gebhardt

Fondsmanager mit Hang zu deutlichen Worten.

DüsseldorfHenning Gebhardt fährt privat VW-Bus. Das Auto erreiche nie die vom Unternehmen angegebenen Verbrauchswerte, ist die Erfahrung des Aktienexperten der Deutschen Bank. Nicht nur diese persönliche Erfahrung lässt einen der wichtigsten Börsenstrategen Deutschlands skeptisch werden. Der Diesel-Skandal könnte VW noch viel kosten und die Regulierer auf den Plan rufen, findet Gebhardt. Er ist Herr über 100 Milliarden Euro aktiv gemanagtes Aktienvermögen.

Herr Gebhardt, was heißt der VW-Skandal für Ihre Anlagestrategie?
Es kommen jetzt viele Fragen über die Autobranche auf. Ist es noch die richtige Strategie, sich auf den Dieselmotor zu konzentrieren? Haben die Hersteller auf die richtige...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×