Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2017

06:18 Uhr

Die Dieselaffäre und die Folgen

Gefeuerte Techniker streiten mit Audi

VonSönke Iwersen, Volker Votsmeier , Jan Keuchel

PremiumDas Arbeitsgericht muss über den Rauswurf drei führender Ingenieure bei Audi entscheiden. Weiß, Pamio und Nagel klagen gegen ihre Kündigung. Dabei geht es auch um die Schuld am Dieselskandal.

Kampf mit harten Bandagen. action press

Audi-Werk in Neckarsulm

Kampf mit harten Bandagen.

DüsseldorfDer Autokonzern Audi hat Streit mit Ingenieuren, denen das Ingolstädter Unternehmen im Zuge der Dieselaffäre fristlos kündigte. Nach Informationen des Handelsblatts liegen neben Ulrich Weiß, dem früheren Leiter der Audi-Motorenentwicklung in Neckarsulm, zwei weitere Ex-Führungskräfte mit dem Konzern vor dem Arbeitsgericht Heilbronn im Clinch. Dabei handelt es sich um Giovanni Pamio und Carsten Nagel. Beide klagen vor dem Arbeitsgericht Heilbronn gegen ihren Rauswurf.

„Herr Pamio hat im März 2017 Klage eingereicht. Sein Verfahren ruht derzeit. In der Sache Nagel gegen Audi wurde bereits zur Güte verhandelt“, sagte eine Sprecherin des Gerichts. Offenbar ohne Erfolg: Am 18. Oktober 2017...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×