Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.11.2016

15:10 Uhr

Dieselgate

Der ausgebremste Aufstand

VonCorinna Nohn, Volker Votsmeier

PremiumDie Beziehung der Deutschen zum Auto gilt als innig. Doch in der Diesel-Krise zeigen sie erstaunlichen Langmut. Nicht mal einer von 100 geneppten VW-Fahrern klagt, dabei geht es für jeden um Tausende Euro. Was ist da los?

Der Konzern beharrt darauf, dass ein Software-Update alle Probleme der manipulierten Dieselmotoren behebt. dpa

VW-Logo

Der Konzern beharrt darauf, dass ein Software-Update alle Probleme der manipulierten Dieselmotoren behebt.

Düsseldorf, MarlLug und Betrug sind Alltag für Michael Brandt. Der Kriminalhauptkommissar kümmert sich in Bielefeld um Wirtschaftskriminalität. Er weiß, dass Manipulationen in vielen Unternehmen alltäglich sind. Oft erlebt er, dass die Opfer das Nachsehen haben. Und jetzt gehört er selbst zu jenen, die sich betrogen fühlen. Die Gründe für seinen Ärger stehen in seiner Garage: ein Passat Variant Alltrack, 177 PS, und ein Golf Cabrio, 140 PS. „Gleich zwei Skandaldiesel“, klagt Brandt, „dabei wohnen wir in einem Luftkurort.“ Es soll ein Scherz sein, aber sein Lachen klingt bitter. Der 60-Jährige lebt im Kreis Lippe, bis in die Volkswagen-Stadt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×