Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2016

06:00 Uhr

Dieselgate in Kanada

VW droht die nächste Milliardenlast

VonAstrid Dörner, Stefan Menzel, Volker Votsmeier

PremiumNächster Schritt in der Dieselaffäre: VW will seine betroffenen Kunden in Kanada entschädigen. Als Vorbild dient die US-Lösung. Für den Konzern wird es erneut teuer. Dabei steht das ganze Ausmaß noch gar nicht fest.

Zwei Milliarden US-Dollar Entschädigung für die kanadischen Kunden? picture alliance / ZUMAPRESS.com

VW-Händler in Ontario

Zwei Milliarden US-Dollar Entschädigung für die kanadischen Kunden?

New York/DüsseldorfIn der Dieselaffäre kommen die beiden nächsten großen Kostenblöcke aus Nordamerika auf den Volkswagen-Konzern zu. In Kanada strebt der Wolfsburger Autokonzern eine Einigung mit seinen Kunden nach dem Vorbild des US-Vergleichs von Ende Juni an. Würde der Kompromiss vollständig auf Kanada übertragen, käme auf Volkswagen eine weitere Milliardenbelastung zu. Viel Geld dürfte auch die Entschädigung der VW-Händler in den USA verschlingen.

In Kanada hat Volkswagen gut 100.000 Dieselmodelle mit kleinerem Vier-Zylinder-Motor und manipulierter Software („Defeat Device“) in den Jahren vor 2015 verkauft. Das Volumen der in Kanada vertriebenen Fahrzeuge mit Schummel-Motor macht damit ungefähr ein Fünftel der illegal...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×