Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.02.2016

06:58 Uhr

Dieselskandal

Sammelklage gegen Daimler lässt US-Aufseher aufhorchen

VonAstrid Dörner, Martin Murphy

PremiumDroht Daimler nun nach Volkswagen auch ein Abgasskandal? Die US-Umweltbehörde EPA geht Manipulationsvorwürfen bei Diesel-Motoren nach – und hat bei dem Stuttgarter Autokonzern Informationen angefordert.

Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der Automesse in Detroit: Der Autobauer sieht sich in den USA Manipulationsvorwürfen ausgesetzt. dpa

Daimler

Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der Automesse in Detroit: Der Autobauer sieht sich in den USA Manipulationsvorwürfen ausgesetzt.

Washington/FrankfurtDie US-Umweltagentur EPA verlangt von Daimler Aufklärung über angeblich überhöhte Abgaswerte. Anlass dafür ist eine kürzlich eingereichte Sammelklage, in der dem Autobauer vorgeworfen wird, er würde seine Dieselmotoren manipulieren. „Wir wissen von der Klage. Wir haben Mercedes kontaktiert und Testergebnisse für die amerikanischen Dieselmotoren eingefordert“, sagte EPA-Direktor Christopher Grundler im Gespräch mit dem Handelsblatt.

In der Klageschrift heißt es, Mercedes würde bei seinen „BlueTec“-Dieselmotoren ein sogenanntes „shut-off device“ verwenden. Dieses würde in bestimmten Modellen die Systeme zur Abgasreduzierung abschalten, und zwar immer dann, wenn die Außentemperatur unter zehn Grad Celsius falle. Sollte sich dieser Verdacht erhärten, dann würde sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×