Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2015

09:48 Uhr

Digitalisierung der Wirtschaft

Streaming statt CDs, flexiblere Modellpalette

VonAstrid Dörner, Christoph Schlautmann, Axel Höpner

PremiumOnline-Videothek statt Kabelfernsehen und E-Book statt Taschenbuch: Kunden sparen bei digitalen Angebote oft Geld. Für die Autohersteller bringt die Digitalisierung eine höhere Flexibilisierung mit sich.

Die Musikindustrie verkauft weniger CDs und Downloads, dafür aber mehr Streaming-Abos. Reuters

Mick Jagger beim Rolling-Stones-Konzert

Die Musikindustrie verkauft weniger CDs und Downloads, dafür aber mehr Streaming-Abos.

Die Musikbranche hat es vorgemacht: Statt CDs zu kaufen, wählen Verbraucher heute lieber eine andere Option: das Streaming. Während die Verkäufe von CDs – und auch von digitalen Liedern – im vergangenen Jahr um über zehn Prozent gefallen sind, stiegen die Umsätze bei Streaming-Diensten wie Spotify, Pandora und Sound Cloud um insgesamt 54 Prozent, wie Daten des Analysehauses Nielsen zeigen. Spotify kam zuletzt auf über 60 Millionen Zuhörer. Wer Werbeunterbrechungen erträgt, zahlt gar nichts, wer ohne Werbung Musik hören will, zahlt zehn Euro pro Monat. Dafür kann er sich weit mehr als zehn Millionen Songs anhören. Im Laden bekäme er...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×