Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2017

19:32 Uhr

Dow Chemical und Dupont

Brüssel ebnet Weg für Megafusion

VonTill Hoppe, Bert Fröndhoff, Siegfried Hofmann

PremiumDie Megafusion von Dow Chemical und Dupont steht vor der Freigabe durch die EU-Wettbewerbshüter. Dafür müssen die beiden US-Chemieriesen aber große Zugeständnisse machen. Profitieren könnte der Konkurrent BASF.

Brüssel dürfte den Weg für die Megafusion des US Chemie-Riesen mit dem Konkurrenten Dupont bald freimachen. picture-alliance/ dpa

Dow Chemical

Brüssel dürfte den Weg für die Megafusion des US Chemie-Riesen mit dem Konkurrenten Dupont bald freimachen.

Brüssel, DüsseldorfDow Chemical und Dupont stehen dicht davor, die wichtigste Hürde für ihre Megafusion zu nehmen. Die beiden führenden US-Chemiekonzerne können mit der Zustimmung der EU-Wettbewerbshüter rechnen – im Gegenzug für milliardenschwere Zugeständnisse, wie das Handelsblatt aus informierten Kreisen erfuhr. Demnach will sich Dupont von umfangreichen Teilen seines Pflanzenschutz-Geschäfts und der damit verbundenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten trennen. Als aussichtsreichster Interessent für den Kauf der Unternehmensteile gilt der deutsche Konkurrent BASF.

Nach den Informationen hat Dupont angeboten, Teile seines Geschäfts mit Mitteln gegen Unkraut, Insekten- und Pilzbefall abzustoßen, um die Sorgen der EU-Kommission über eine zu große Marktmacht des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×