Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2017

06:05 Uhr

Ex-Magna-Chef Siegfried Wolf

„Mobilität ist ohne Diesel nicht möglich“

VonAndré Ballin

PremiumSiegfried Wolf ist Aufsichtsratschef der Muttergesellschaft des russischen Autoherstellers Gaz. Im Interview spricht der frühere Chef des Automobilzulieferers Magna über die Kooperation mit VW, Grenzen von Elektroautos und schlechte Straßen – und warum die für seine Marke ein Wettbewerbsvorteil sind.

Elektromobilität ist noch zu teuer. picture alliance / picturedesk.c

Siegfried Wolf

Elektromobilität ist noch zu teuer.

Bislang ließ Volkswagen schon eine ganze Reihe von Modellen in der einstigen Wolga-Schmiede der russischen Gaz Group montieren. Künftig sollen es nicht nur noch mehr werden, der deutsche Konzern liefert zudem auch Dieselmotoren für die Marke Gazelle Next. In seinem Moskauer Büro spricht Siegfried Wolf, Aufsichtsratschef der Gaz-Muttergesellschaft Russian Machines, über die Kraft des Dieselmotors, Wachstumsmärkte und die Zukunft der Automobilbranche.

Herr Wolf, wie sah die Kooperation mit VW bislang aus?
Wir arbeiten seit sechs Jahren zusammen. In der Zeit haben Gaz und VW rund 300 Millionen Euro in Ausrüstung und Infrastruktur investiert und rund 200 000 VW- und Skoda-Modelle...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×