Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2015

13:05 Uhr

Familie plant Zukäufe

Die Werhahns – eine unbekannte deutsche Dynastie

VonAnja Müller, Christoph Schlautmann

PremiumKennzeichen D: In der Wirtschaft der Republik haben oft unbekannte, verschwiegene Unternehmer-Familien das Sagen. Zu den zehn größten Clans gehören die Werhahns aus Neuss. Jetzt lüften sie erstmals den Schleier.

Angefangen mit dem Handel von Kohl, Hafer, Roggen und Buchweizen, inzwischen stellt die Firma auch Messer her und arbeitet im Bereich Finanzdienstleistungen mit Tesla zusammen.

Gründer Wilhelm Werhahn

Angefangen mit dem Handel von Kohl, Hafer, Roggen und Buchweizen, inzwischen stellt die Firma auch Messer her und arbeitet im Bereich Finanzdienstleistungen mit Tesla zusammen.

NeussÜber Geburten freuen sich Politiker und Ökonomen. Sie sehen darin ein Mittel gegen die Überalterung Deutschlands. Doch die erhoffte demografische Welle ist für ein Familienunternehmen herausfordernd.

„Die Zahl unserer Familiengesellschafter ist seit 2010 von 347 auf 409 gewachsen“, erklärt Anton Werhahn, seit 2005 Chef der einflussreichen Werhahn KG. Entsprechend mehr Ertrag müsse das Unternehmen in Zukunft abwerfen, sagt er im Handelsblatt-Interview. „Wir wollen auch durch Übernahmen wachsen“, verrät er noch, am liebsten rund um den Haushaltswarenhersteller Zwilling aus Solingen.

Um die Grafik vollständig anzuzeigen, klicken Sie bitte auf die Lupe.

Infografik: Die reichsten Großfamilien

Um die Grafik vollständig anzuzeigen, klicken Sie bitte auf die Lupe.

Noch nie hat die Neusser Industriellenfamilie in ihrer 174-jährigen Tradition mit der Presse geredet. Sie blieb lieber unter sich. Damit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×