Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2016

19:00 Uhr

Ferdinand Dudenhöffer

„Toyota macht zu viel falsch“

VonStefan Menzel

PremiumFerdinand Dudenhöffer, der Professor für Automobilwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen und Leiter des Center Automotive Research (CAR) findet, Toyota habe seine Vorrangstellung in der Autowelt verloren.

Toyota „ist eine schöne Marke von gestern“. dpa

Ferdinand Dudenhöffer

Toyota „ist eine schöne Marke von gestern“.

Herr Dudenhöffer, VW wird Toyota 2016 höchstwahrscheinlich beim Absatz überholen. Hat VW doch etwas richtig gemacht?
Toyota macht zu viel falsch. Der Konzern ist stark auf dem Heimatmarkt in Japan und hat dann noch eine vergleichsweise gute Position in den USA. Die große Zeit von Toyota aber liegt in der Vergangenheit, es ist eine schöne Marke von gestern.

Was fehlt Toyota im Vergleich zu VW?
VW ist in China wirklich stark und stabil. Da lohnt allein schon der Blick auf das Premiumangebot im Volkswagen-Konzern: Die Wolfsburger haben mit Audi und Porsche wirklich etwas zu bieten. Lexus, die Premiummarke von Toyota,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×