Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2015

08:33 Uhr

Ferdinand Piëch

Das Geräusch des Fallbeils

VonCarsten Herz

PremiumFür Ferdinand Piëch geht es im Machtkampf mit seinem einstigen Vertrauten Winterkorn um alles: Macht, Mythos und die Zukunft des VW-Konzerns. Der Patriarch könnte mit seiner sonst so erfolgreichen Strategie scheitern.

Der junge Ferdinand Piech mit Ferdinand Ferry Porsche, historisch Pressebild

Der junge Ferdinand Piëch mit seinem Onkel Ferdinand Porsche

Die Familien-Clans waren sich nicht immer einig.

LondonHannover, Messegelände, 5. Mai, Hauptversammlung der Volkswagen AG. Wie wird das Treffen der Aktionäre und der Spitzen des Autokonzerns ablaufen? Der Vorstand einig und fröhlich geschart um Martin Winterkorn, 67, den intern von ganz oben attackierten Chef? Und der Aufsichtsrat, demonstrativ die Reihen geschlossen zwischen Arbeitnehmervertretern, dem Land Niedersachsen und dem Porsche-Clan rund um Sprecher Wolfgang Porsche („Wopo“), 71, im kritischen Dialog mit ihrem Vorsitzenden Ferdinand Piëch, 78, dem Vertreter des anderen Stamms der Familieneigentümer?
Bislang ist das nur eine Wunschvorstellung. Manche sagen auch: eine Utopie.

Riesenkonzerne wie VW tendieren zum periodischen Machtkampf. Und in diesem Genre kennt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×