Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2017

16:42 Uhr

Ford-Chef Jim Hackett

Revoluzzer mit Sparprogramm

VonThomas Jahn

PremiumDer neue Ford-Chef Jim Hackett hat nach 100 Tagen erstmals seine Strategie für den Autokonzern vorgestellt: Er will Kosten senken und Partnerschaften suchen. Das überzeugt jedoch nicht alle.

Will innerhalb von fünf Jahren 14 Milliarden Dollar einsparen. laif

Jim Hackett

Will innerhalb von fünf Jahren 14 Milliarden Dollar einsparen.

New YorkHalbglatze, graues Haar, 62 Jahre alt, zeit seines Lebens bei einem Büromöbelhersteller tätig – nein, die Vita von Jim Hackett weist nichts Revolutionäres auf. Und doch erwartet Bill Ford, Verwaltungsratsvorsitzender des gleichnamigen Autoherstellers, wahre Wunderdinge von Hackett; er spielte auch eine entscheidende Rolle bei der Berufung des Ford-Chefs vor gut drei Monaten. „Er ist ein wahrer Visionär, der die Firma transformieren wird“, sagte Ford damals.

Das waren schöne Worte, aber die Wall Street will Taten sehen. Hackett gab sich 100 Tage Zeit, um den Konzern und das Geschäft genau anzusehen. Nun zeigte er auf einer Präsentation...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×