Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2016

17:10 Uhr

Forderung nach Fusion

US-Firmenjäger Guy Wyser-Pratte attackiert Stada

VonSönke Iwersen, Maike Telgheder

PremiumDer berüchtigte Firmenjäger Guy Wyser-Pratte kauft sich stärker beim Arzneimittelhersteller Stada ein und fordert einen Umbau. Was das Unternehmen erwartet, zeigt das Beispiel Kuka, wo der Investor einst keinen Stein auf dem anderen ließ.

Investor Guy Wyser-Pratte hält Stada nicht für ein gesundes Unternehmen. dpa

Pillen-Produktion bei Stada

Investor Guy Wyser-Pratte hält Stada nicht für ein gesundes Unternehmen.

Düsseldorf, FrankfurtSeit Wochen braut sich ein Sturm über dem hessischen Arzneimittelhersteller Stada zusammen. Investoren grollen, der Konzern bleibe weit unter seinen Möglichkeiten und die seit Jahren fest zementierten Führungsstrukturen im Aufsichtsrat verhinderten Besserung.

Jetzt tritt ein Mann auf die Bildfläche, der zum Donner auch die Blitze schleudert. Nach Informationen des Handelsblatts hat sich der US-Investor Guy Wyser-Pratte mit Stada-Aktien eingedeckt. Er tritt damit an die Seite der Finanzinvestoren Active Ownership, der bereits mehr als fünf Prozent hält, und CVC Capital Partners. Der milliardenschwere Private-Equity-Fonds wollte Stada kürzlich übernehmen. Freundlich seien die Gespräche gewesen, hieß es aus Finanzkreisen. Dann dementierte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×