Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2016

18:36 Uhr

Fresenius

Begrenzter Heimatmarkt

VonMaike Telgheder

PremiumJahrelang hat sich Fresenius auf den deutschen Klinikmarkt beschränkt. Mit der Übernahme der spanischen Quironsalud ändert der Konzern seine Strategie. Es ist der richtige Weg. Ein Kommentar.

Die Übernahme von Quironsalud ist der richtige Weg, um auf dem Klinikmarkt weiter zu wachsen. dpa

Fresenius

Die Übernahme von Quironsalud ist der richtige Weg, um auf dem Klinikmarkt weiter zu wachsen.

Fresenius expandiert mit seiner Kliniktochter Helios in den spanischen Markt und kauft den dortigen Branchenführer Quironsalud. Ein bemerkenswerter Schritt, denn lange Jahre galt bei den deutschen Krankenhausbetreibern die Devise, dass man im Klinikgeschäft nur als nationaler Player reüssieren kann, weil die Gesundheitssysteme viel zu unterschiedlich sind. Da machte auch Fresenius keine Ausnahme.

Was hat den Meinungswechsel herbeigeführt? Es sind die begrenzten Perspektiven, die der mittlerweile größte deutsche Klinikkonzern Helios hierzulande hat. Das Wachstum durch die Ausweitung der Behandlungen von Patienten ist gedeckelt und Zukäufe sind immer schwieriger zu bewerkstelligen. Nach wie vor gibt es in der Bevölkerung und deshalb auch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×