Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2015

16:39 Uhr

Gastkommentar von Harold James

Kulturwandel ist oft nur leeres Geschwätz

VonHarold James

PremiumDer VW-Skandal läuft nach altbekanntem Muster ab. Das Unternehmen entschuldigt sich und gelobt Besserung. Doch ob sich dauerhaft etwas ändern wird, ist fraglich. Und warum auch? Die Anreize müssen stimmen.

Bisher läuft der Volkswagen-Skandal nach altbekanntem Muster ab. Erst gibt es Enthüllungen über ein beschämendes Fehlverhalten eines Unternehmens (in diesem Falle, dass VW Dieselfahrzeuge so programmiert hat, dass diese nur während laufender Emissionstests das Abgaskontrollsystem anschalten). Die Firmenspitze entschuldigt sich. Ein paar Führungskräfte verlieren ihren Job. Ihre Nachfolger versprechen, die Unternehmenskultur zu ändern. Regierungen bereiten sich vor, enorme Geldstrafen zu verhängen – und das Leben geht weiter.

Dies ist inzwischen ein vertrautes Szenario, insbesondere seit der Finanzkrise von 2008. Banken und sonstige Finanzinstitute haben es uns immer wieder vorgelebt, während zugleich eine Folge von Skandalen das Vertrauen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×