Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2015

13:29 Uhr

Geldreserven des Konzerns

Angriff auf VWs volle Kasse

VonUlf Sommer, Dieter Fockenbrock, Andrea Cünnen

PremiumVW hat so viel Geld beiseite gelegt, dass der Konzern selbst eine Milliardenstrafe verkraften könnte. Unerschöpflich sind die Reserven jedoch nicht. Richtig bedrohlich könnte es werden, wenn sich die Kunden abwenden.

Der Konzern hat Milliarden für den Abgasskandal zurückgelegt. ap

VW-Logos

Der Konzern hat Milliarden für den Abgasskandal zurückgelegt.

Frankfurt, DüsseldorfAls „besorgniserregend“ hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Risikovorsorge des VW-Konzerns bezeichnet. 6,5 Milliarden Euro hat VW vorsorglich für den Abgasskandal zurückgelegt. Mit Blick auf die drohenden Milliardenstrafen, die auf Volkswagen zukommen könnten, stimmt das Urteil des SPD-Politikers. Für die Finanzkraft von Volkswagen gilt die Einschätzung allerdings nicht. Mögliche Strafzahlungen und Schadensersatzforderungen werden die Wolfsburger nicht in den Ruin treiben.

Wie wenige andere Konzerne verfügt der Autokonzern über ein milliardenschweres Kapitalpolster, ist solide durchfinanziert und generiert aus dem laufenden Geschäft genügend finanziellen Spielraum, um sogar Milliardenzahlungen wegzustecken.

Die Finanzzahlen sind eindrucksvoll: Die Eigenkapitalquote liegt bei gut 25...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×