Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

06:06 Uhr

Geschönte Bilanz

Opel trickst bei Absatzzahlen

VonLukas Bay, Stefan Menzel

PremiumLange war der Sanierungsplan von Opel-Chef Neumann eine Erfolgsgeschichte. Die GM-Tochter sollte 2016 wieder Gewinn einfahren. Doch vor dem Jahresende kann der Autobauer seine Probleme nur mit viel Kosmetik überdecken.

Der Brexit treibt die Produktionskosten in Großbritannien, und der Absatz der Modelle ist schwieriger als erwartet. picture alliance/dpa

Opel-Produktion in Rüsselsheim

Der Brexit treibt die Produktionskosten in Großbritannien, und der Absatz der Modelle ist schwieriger als erwartet.

DüsseldorfMit Kosmetik kennt Tina Müller sich aus. Die mächtige Marketingchefin von Opel entstaubte für den Industriekonzern Henkel einst die Marke Schwarzkopf. Auch bei ihrem neuen Arbeitgeber in Rüsselsheim hat sie es geschafft, die Außenwahrnehmung wieder aufzupolieren. Doch langsam dürfte Müller an ihre Grenzen stoßen. Die Sorgenfalten werden immer größer, Anspruch und Wirklichkeit liegen bei Opel derzeit weit auseinander. 

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hatte ein großes Ziel: Die deutsche GM-Tochter sollte 2016 nach jahrelangen Verlusten endlich wieder mit einem Gewinn abschließen. Doch eine ganze Reihe von Problemen setzt Opel derart zu, dass statt schwarzer Zahlen womöglich ein Verlust droht. Der Brexit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×